Na das hat ja nicht so funktioniert

Nachdem die Fenster eingebaut wurden und unser Bauleiter ganz ordentlich das Werk der Firma Weku begutachtet hatte, sagte er mir, das 6 Außenfensterbänke einen Kratzer haben und auch eine Scheibe beim Einbau verkratzt worden war. Am Nachmittag, als dann alle von der Baustelle verschwunden waren, wollte ich doch mal sehen, an welcher Scheibe der Kratzer sein sollte. Dazu muss man wissen, dass bei den großen Fenstern die Rahmen und Scheiben separat angeliefert und erst vor Ort zusammengebaut wurden. Ich nehme mal an, damit man diese riesigen Fenster überhaupt noch tragen kann.

Als ich also die Fenster im Wohnzimmer genauer begutachtete, bin ich fast aus den Socken gefallen. Es waren nicht nur Kratzer an einer Scheibe, sondern an allen 4 Scheiben im Wohnzimmer. Diese hatte der Bauleiter wohl teilweise übersehen, weil die Scheiben natürlich nicht so richtig sauber waren. Also habe ich mir unser Putzzeug geschnappt und die Scheiben erst mal alle geputzt, um besser sehen zu können, wo überall Kratzer sind. Damit man es später noch sieht, habe ich sie mit Edding umkreist (kann man ja mit Alkohol später wieder gut entfernen).

Sinnvoll ist übrigens, dass man Schäden sofort mitteilt und dokumentiert. Das gilt nicht nur für den Bau mit einem Generalübernehmer sondern immer. Denn wenn am nächsten Tag das nächste Gewerk von anderen Firmen begonnen wird und man zu lange wartet, dann heißt es am Ende: „Nö, das waren wir nicht!“ Und dann ist der Ärger groß, denn es muss erst mal geklärt/nachgewiesen werden, wer den Schaden denn verursacht hat. Dass immer das andere Gewerk Schuld war, wird tatsächlich oft behauptet. So hören wir es auch von anderen Bauherren. Es könnte uns zwar egal sein, weil unser Ansprechpartner ja immer Massivhaus Rhein-Lahn ist und die das im Zweifelsfall mit den Hnadwerker ausdiskutieren müssen, aber solchen Ärger kann man sich ja auch sparen.

Nun, jetzt will ich nicht weiter rum quatschen sondern euch mal zeigen was Sache ist. Das Ganze sah dann so aus:

Fensterecke Esszimmer
Fensterecke Esszimmer
Fenster Wohnzimmer... Mensch hat das gelitten
Fenster Wohnzimmer… Mensch hat das gelitten
Rechte Seite der Hebeschiebetür
Rechte Seite der Hebeschiebetür
Linke Seite der Hebeschiebetür
Linke Seite der Hebeschiebetür
Rahmen der Hebeschiebetür
Rahmen der Hebeschiebetür

Gut, jetzt könnte man annehmen, wir wären etwas zu pingelig. Aber man kann sich kaum vorstellen, mit welcher Gewalt der Fensterbauer an der Scheibe hantiert haben muss, denn Glas ist ja eigentlich nicht sooooo empfindlich. Damit man mal einen besseren Eindruck erhält, hier noch eine Detailaufnahme:

Dicker Kratzer, ca. 10 cm lang und ordentlich tief
Dicker Kratzer, ca. 10 cm lang und ordentlich tief

 

2 thoughts on “Na das hat ja nicht so funktioniert”

  1. Durch Zufall auf diesen überheblichen Schrott gestoßen. Wenn du alles besser weißt als die Fachmänner, die du auch noch bezahlst, dann mach es doch selbst beim nächsten mal. Sowas überhebliches hab ich noch nicht gelesen. 1,5 geschosser sind nicht wertig, Verputzer können nicht Maß nehmen usw. Schäm dich!

  2. Bevor ich die Arbeit eines Anderen öffentlich kritisiere stecke ich ausreichend Arbeit in die Recherche um wirklich sicher zu sein, dass das auch gerechtfertigt ist. Zusätzlich hole ich dann noch das Urteil von Fachleuten ein. Auch weiß ich, dass bei Handarbeit, und das ist es beim Hausbau auch heute noch zum größten Teil, die Toleranzen etwas höher ausfallen dürfen. Wenn aber z.B. beim Einbau der Küche die (rechtwinklige) Arbeitsplatte in der Ecke anliegt, über die 60 cm Tiefe dann aber bis zur Vorderkante 2 cm Luft entsteht, dann hat der Verputzer nicht ordentlich gearbeitet. Ich glaube es gibt keinen hier angesprochenen Punkt wo ich nach näherer Betrachtung meine Kritik zurücknehmen muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.