Hilfe, der Boden kommt näher

Einen Tag nachdem ich schnell mit dem Handy ein paar Fotos von der Sanitärinstallation gemacht hatte, kam auch schon die Trittschalldämmung und der Rolljet drauf. Die Trittschalldämmung wird in den Bereichen der Rohre passend zugeschnitten, da die Rohre natürlich stören würden. So ergibt es sich, dass gerade im Obergeschoss, wo besonders viele Lüftungsrohre liegen, ein wahres Puzzle von Dämmung verlegt werden muss. Leider entstehen natürlich auch vom Obergeschoss am ehesten störende Geräusche, wenn sich oben und unten Personen aufhalten. Ich hoffe nur, dass sich das nicht nachteilig auf die Schalldämmung auswirkt. Denn dort wo die Rohre sind, ist dann eben nichts.

Auf die Trittschalldämmung kommt dann der sogenannte Rolljet. Das ist eine weitere Lage Styropor, die Linien eingezeichnet hat und auf die später die Heizschleifen getackert werden. Diese kommen erst kurz vor dem Estrich drauf, weil sonst die Gefahr besteht, dass sich die Kunststoffrohre wieder hoch biegen, wenn sie zu lange offen liegen.

20160322_161028
Der Rolljet ist bereits verlegt

Dass die Heizungsbauer so schnell alles dicht gemacht haben, finde ich ehrlich gesagt weniger prickelnd. Sie haben zu 6. gearbeitet und man hatte kaum Zeit, alles genau in Augenschein zu nehmen. Auch der Bauleiter war nicht auf der Baustelle, um sich die Installation anzusehen. Ich bin froh, dass ich wenigstens mit dem Handy noch ein paar Fotos machen konnte.

Ein weiterer Aspekt von der sehr zügigen Arbeit der Heizungsbauer ist das Abklären von Angeboten und das Ausführen von zusätzlichen Wünschen. Wir bekommen zwei Unterputz-Armaturen. Außerdem hatten wir darüber nachgedacht, im Bereich des Kühlschranks (unweit vom Spülbecken) einen Festwasseranschluss legen zu lassen. Unser Kühlschrank kann zwar keine Eiswürfel.. aber man weiß ja nie, was da noch kommt. Für diese Dinge hatte Herr Bechtholdt uns ein Angebot erstellt. Den Wasseranschluss wollten wir haben, der Preis für die Montage der Unterputz-Boxen war uns aber zu teuer. Wir hatten hier von dem Sanitärinstallateur, der die Endmontage macht etwas anderes gehört. Hilmar antwortete also prompt auf das Angebot von Herrn Bechtholdt, denn er wollte, dass wir das Angebot noch vor Montage bestätigen. Als ich zwei Stunden später auf die Baustelle kam, waren die Unterputz-Boxen allerdings schon eingebaut. Den Festwasseranschluss hatte man noch nicht erstellt, aber auch wir hatten ja noch keine Antwort von Herrn Bechtholdt. Auch am nächsten Tag hörten wir nichts von ihm. Als ich dann aber das Haus betrat, war der Boden schon fertig (siehe Bild oben) und der Festwasseranschluss nach wie vor nicht da. Das würde bedeuten, dass die Dämmung, der Rolljet und die Randstreifen noch einmal entfernt und die Wände aufgeflext werden müssten um unseren Wunsch noch umzusetzen. Wie kann es sein, dass man Forderungen/ein Angebot erstellt, dann aber einfach schon mal anfängt, auf Rückfragen überhaupt nicht mehr reagiert und dann Wünsche des Kunden nicht umsetzt? Wieder ein dicker Minuspunkt für die Fa. Bechtholdt. Das wird noch Diskussionsstoff geben!

Auch außen geht es langsam wieder weiter. Bei dem guten Wetter waren die Wände schon so weit getrocknet, dass eine Quarzgrundierung aufgetragen und der Sockel weiter bearbeitet werden konnte.

20160322_160521
Styroporwüste vor dem Haus. Das kommt alles auf unseren Boden.

20160322_160538

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.